Circuit

Installation auf der Rosenhöhe Darmstadt

Zyklische Ausstellungs Reihe

Circuit 01

Termine

Hier informiere ich, wenn aufgrund intensivem Wetter Zeiten verschoben werden müssen

Vernissage 27.06, 19 Uhr, mit Oberbürgermeister H.Benz

29. Juni 2024, 14:00 – 19:00, künstlerische Intervention 15:00-18:00

30. Juni 2024, 14:00 – 19:00

05. Juli 2024, 14:00 bis zur Dämmerung

06. Juli 2024, ab 16:00 (wegen Regen) bis zur Dämmerung

07. Juli 2024, 14:00 bis zur Dämmerung

Kunst auf der Rosenhöhe Darmstadt

Naturdom

Die künstlerische Intervention wird hier nicht invasiv platziert und rückstandslos entfernt, ohne die Bäume und andere Strukturen zu verletzen Im Gegenteil – der Respekt vor der Natur soll in Verbindung mit ihr und über den emotionalen und ästhetischen Zugang zur Kunst erhöht werden. „Unsere Gäste möchten wir zu einem achtsamen Umgang mit dem natürlichen Raum sensibilisieren. Exakt dieser Ort war der Ort, der mich zu diesem Projekt inspiriert hat. Den starken Veränderungen unserer Zeit mit einem ästhetischen Zugang über Kunst zu begegnen und gleichzeitig sensibel mit der Natur, dem natürlichen Raum, in Verbindung zu treten – und diesmal nicht in einem quadratischen Raum mit weißen Wänden – finde ich rund und bewegend. Wie der Kreis im Kreislauf.“

Kreisläufe

Kraft der Kunst

Alte Kreisläufe beginnen sich durch die Erderwärmung zu verschieben, Lebensketten werden gestört, was Halt gab, wird teilweise instabil. Als menschliche Bindungswesen reagieren wir darauf unwillkürlich mit inneren Rückkopplungen. Hier ansetzend will die Künstlerin einen weitenden Raum schaffen, der dazu einlädt in Resonanz zu gehen. Es entsteht im Ganzen eine Landschaft konvivialer Erfahrung; mit einer Arbeit mittig der Installation, an der die Besucher und andere Künstler/innen mitarbeiten können und die über die Jahre wachsen wird.

Um Kreisläufe dreht es sich im Projekt auf verschiedenen Ebenen – zunächst in der Anordnung der Ausstellungssituation, der Bäume und Kunstwerke und der jährlichen Wiederkehr der Ausstellung. Auch manches Besucherverhalten passt dazu – kommen Sie doch auf Ihrer Spazierrunde, Ihrem ganz eigenen Kreislauf vorbei. Der Park als natürlicher Erholungsraum fördert hier den parasympatischen Teil des Körperkreislaufes. Im entspannten Zustand, kann man sich besser öffnen. Auch in den Inhalten und Materialien der Kunstwerke ist der Kreislauf präsent.

Circuitproject möchte auch andere Künstler/innen als auch die Betrachter/innen ins Boot holen: Wie fühlt es sich an, wenn das Selbstverständnis geht, dass die Natur so bleibt wie sie ist. Was kann die Kunst dazu beitragen in Zuversicht zu bleiben. Welches schöpferische Tun ist aktuell sinnvoll – für einen selbst und das grosse Ganze. Und da ziehe ich einen Kreis.

„Ich nehme die Grundform des Kreises als Symbol für biodiverse Zyklen und setze fragmentierte Elemente von Tieren neu zusammen. Die schwindende Artenvielfalt und damit die Gefahr der unterbrochenen Kreisläufe werden mit der Schönheit von Tieren kombiniert und fühlbar gemacht. Das textile Material ist dabei dem organischen Material sehr ähnlich und steht hier auch für das grosse Netzwerk und Geflecht der Natur.“

Ich freue mich auf Ihren Besuch! Circuitproject!

Insta: @naehbild